Was ist Yoga?

Yoga ist eine Erfahrungswissenschaft, frei von religiösen Dogmen. Hinweise auf Yoga liegen in der Geschichte bereits 5000 Jahre zurück. In unserer Zeit finden die meisten Yoga-Interessierten den Zugang zu den vielseitigen Möglichkeiten über den klassischen Weg des Hatha-Yoga. Hatha-Yoga umfasst Körperübungen (Asanas), Atemübungen und Meditationsübungen. Diese Übungen tragen zur Kräftigung, Flexibilisierung und Entspannung des ganzen Körpers bei. Sie dienen damit als Weg zur Erhaltung der Gesundheit, zur inneren Sammlung und Selbsterkenntnis. Die Gedanken und Gefühle können zur Ruhe kommen. Die Wahrnehmung für die Vorgänge im eigenen Inneren wird vertieft. Der Körper lernt zu entspannen. Der Geist kann sich fokussieren. Yoga bietet so viele Möglichkeiten, je nachdem, welches Ziel der Übende hat.

Woher kommt Yoga?

Yoga basiert auf einer jahrtausendealten Tradition, die ihren Ursprung in der Region des heutigen Indien hat. Die sprachlichen Ursprünge des Yoga liegen im Sanskrit, der Sprache der Brahmanen, also der Priesterkaste. Die bisher bekannten Anfänge des Yoga reichen ca. 5000 Jahre zurück. Die Wurzel des Worts Yoga bedeutet „sich verbinden“, „bündeln“, „integrieren“. Yoga ist die Suche nach Einheit / Harmonie auf allen Ebenen sowohl im Menschen als auch zwischen dem Menschen und seiner Umwelt.

Wer kann Yoga machen?

Yoga ist prinzipiell für alle Menschen geeignet, egal wie alt, wie gelenkig, wie gewichtig sie sind oder welcher Konfession sie angehören.